© COPYRIGHT MOZART PIANO QUARTET 2019

WEB DESIGN BY BRAND BANTER

Hartmut Rohde - VIOLA

Hartmut Rohde ist einer der gefragtesten europäischen Bratschisten und Dirigent verschiedener Kammerorchester. Grundlage waren der 1. Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und der Preis beim Internationalen Naumburg Wettbewerb in New York. Er ist Mitglied des Mozart Piano Quartet, das zu den international führenden Klavierkammermusik Ensembles gehört. Ihn führen regelmäßig Tourneen durch Europa, Asien, Südamerika und die USA. Seit 2009 ist er neben David Geringas und Jens-Peter Maintz der Bratscher des Geringas BARYTON Trios. Von 2013-2017 war er Dirigent und künstlerischer Leiter des Breslauer Kammerorchesters. Als Dirigent arbeitet er nun mit verschiedenen Orchestern - u.a. ist eine Tournee mit dem Franz Liszt Kammerorchester Budapest um ein Konzert herum im Wiener Konzerthaus mit CD Aufnahme bei cpo im Mai 2019 geplant.

Als Kammermusiker hat er mit Heinrich Schiff, Itamar Golan, David Geringas, Lars Vogt, Janine Jansen, Pascal Devoyon, Thomas Brandis, Jérémy Menuhin, Frans Helmerson, Michel Lethiec, Nobuko Imaii, Antje Weithaas und Ulf Hoelscher, dem Trio Fontenay, dem Tallich- Quartett, Vogler-Quartett, Vermeer-Quartett, Leipziger Streichquartett und dem Petersen-Quartett zusammengearbeitet. Durch seinen Einsatz für zeitgenössische Musik kooperierte er mit Komponisten wie Aribert Reimann, Wolfgang Rihm, Kristof Maratka und David Philip Hefti, V. Barkauskas, Jörg Widmann oder Arvydas Malcys. 2010 spielte er die Erstaufführung seiner eigenen kritischen Ausgabe des Violakonzerts von B. Bartok nach dessen Skizzen. Im Sommer 2011 erschien eine CD mit Violakonzerten von C. Forsyth, Max Bruch und Frank Martin. 

Zu den Dirigenten, mit denen Hartmut Rohde solistisch arbeitete, gehören u.a. Kent Nagano, Georg Alexander Albrecht, Paavo Järvi, Massimo Zanetti, Christoph Prick und Michael Sanderling. Teilnahme an Festspielen: Berliner Festspiele, Salzburger Festspiele, Ravinia-Festival (Chicago), Oleg-Kagan Festival, Schleswig – Holstein Musikfestival, Rheingau Festival, Heidelberger Frühling, Heimbach, Concert du Louvre (Paris), Mahler-Festspiele Toblach (Italien) und Festival Pablo Casals (Frankreich), Kuhmo Festival, Mozarteum Sao Paulo, Concertgebouw Amsterdam.

Neben zahlreichen Rundfunkaufnahmen bei großen europäischen Sendern entstanden CD-Aufnahmen bei EMI classics, Decca, Sony, Musikproduktion Dabringhaus + Grimm, Naxos sowie dem Freiburger Musikforum. Im Jahr 2004 erhielt er den Super Sonic Award. Seit 1993 lehrt er als Professor an der traditionsreichen Universität der Künste, Berlin. Darüber hinaus unterrichtet er seit 2001 als Gastprofessor für Viola und Kammermusik und Ehrenmitglied an der Royal Academy of Music, London.

Instrument: Giuseppe Fiorini (1899), Michael Ledfuß (2002)

www.hartmut-rohde.de